Direkt zum Inhalt

Medienberichterstattung 2020 über Angebote der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung

Um die bundesweit rund 500 EUTB®-Angebote bekannter zu machen, ist Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ein wichtiger Bestandteil. Im Jahr 2020 konnte eine bemerkenswerte Zahl an Beiträgen über das Angebot erzielt werden. In Print- und Online-Medien, in den sozialen Netzwerken sowie in Radio und TV wurde über die EUTB®-Angebote berichtet und gesprochen. So zählte die Fachstelle Teilhabeberatung im Zeitraum 01. Januar bis 31. Dezember 2020 insgesamt 4.894 Beiträge, die eine Reichweite von rund 345.000.000 erreichten Kontakten erzielten. Ein wichtiger Reichweiten-Faktor sind hierbei unter anderem die Hashtags #eutb und #eutbdigital. Im Rahmen der Schulungsveranstaltung „Qualitätsentwicklung und -sicherung“ im November letzten Jahres nutzten viele EUTB®-Angebote den Hashtag #eutbdigital auf verschiedenen Social-Media-Kanälen und machten damit auf die Veranstaltung aufmerksam.

Die Fachstelle Teilhabeberatung möchte sich auf diesem Wege bei allen EUTB®-Berater*innen bedanken, die mit großem Engagement und Feuereifer die Bekanntheit der EUTB®-Angebote stetig ausbauen.

Sie sind Journalist*in und möchten weitere Informationen zur Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung, Teilhabe sowie Inklusion erhalten? Dann wenden Sie sich gerne direkt via E-Mail an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales unter: presse@bmas.bund.de oder FT2@bmas.bund.de.

Falls Sie eine spezifische Frage zu einem bestimmten EUTB®-Angebot haben, dürfen Sie sich auch gerne direkt an das jeweilige Beratungsangebot wenden. Im Beratungsatlas unter https://www.teilhabeberatung.de/beratung/beratungsangebote-der-eutb finden Sie unter Angabe bestimmter Merkmale wie Wohnort oder Beratungsschwerpunkt das passende Angebot.

Sollten Sie zum Thema EUTB® oder über Veranstaltungen der EUTB® twittern und posten wollen, freuen wir uns über die Verwendung der Hashtags #eutb und #eutbdigital.