Fachtagung der EUTB hat erfolgreich in Berlin stattgefunden

Unter dem Motto „Eine für Alle" nahmen am 14. und 15. Juni etwa 500 Beraterinnen und Berater von örtlichen Beratungsangeboten an der Fachtagung der „Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) – Eine für Alle“ in Berlin teil.

Fachtagung der EUTB

Kerstin Griese, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Arbeit und Soziales, begrüßte die Gäste mit folgenden Worten: „Wir sorgen flächendeckend für gute und unabhängige Beratung, die allein den Ratsuchenden verpflichtet ist und ihr Vertrauen findet. Sie soll Menschen mit Behinderungen und von Behinderung bedrohte Menschen und ihre Angehörigen effektiv dabei unterstützen, wenn es um ihre Rechte auf Selbstbestimmung, eigenständige Lebensplanung und Teilhabeleistungen geht.“

Die Fachtagung bot den Beraterinnen und Beratern die Möglichkeit, sich weiterzubilden, auszutauschen und Informationen sowie Anregungen zu ihrer Beratertätigkeit zu erhalten. So fand zum Beispiel ein kreativer Dialog zum Peer-Counseling, der Beratung von Betroffenen durch Betroffene, unter Beteiligung eines erfahrenen Beraters und Angehörigen des BMAS statt. In fünf verschiedenen Foren wurden die Themen Projektförderung, Evaluation, Qualität der Teilhabeberatung, Qualifizierung und Öffentlichkeitsarbeit sowie Vernetzung diskutiert.

Die Teilnehmenden nutzten die Pausen und das abendliche Zusammensein für den Austausch untereinander sowie mit den Beteiligten der Fachstelle Teilhabeberatung. Ein guter Start für die zukünftige Vernetzung der EUTB-Beraterinnen und Berater.

Impressionen der Fachtagung der EUTB
Impressionen der Fachtagung der EUTB
Impressionen der Fachtagung der EUTB
Impressionen der Fachtagung der EUTB
Impressionen der Fachtagung der EUTB
Impressionen der Fachtagung der EUTB
Impressionen der Fachtagung der EUTB
Impressionen der Fachtagung der EUTB
Impressionen der Fachtagung der EUTB
Impressionen der Fachtagung der EUTB
Impressionen der Fachtagung der EUTB

Bitte beachten Sie das Urheberrecht sämtlicher Bilder dieser Meldung. Bitte geben Sie bei Verwendung immer die Quelle an: Bundesministerium für Arbeit und Soziales / Maelsa