Direkt zum Inhalt

Aktuelle Informationen zu dem neuen Coronavirus (COVID-19/SARS-CoV-2) und zum Verhalten bei Verdachtsfällen

Informationen zum Corona·virus und Hinweise zum Schutz vor dem Corona·virus

Das Corona·virus kann Menschen krank machen.
Viele Menschen haben das Corona·virus.
Diese Menschen haben zum Beispiel:

  • Husten.
  • Fieber.
  • Kratzen im Hals.
  • Probleme beim Atmen.
    Zum Beispiel kann man nur schwer atmen.

Einige Menschen sterben auch am Corona·virus.

Das Corona·virus hat auch noch andere Namen.
Andere Namen für das Corona·virus sind:

  • COVID-19
  • SARS-CoV-2

Es gibt auch Texte in Leichter Sprache.
Sie können sich auch auf dieser Internet·seite informieren:
Klicken Sie bitte auf den Satz.

Das ist Wissen über Corona in Leichter Sprache.

Diese Infos lesen Sie in diesem Text
In diesem Text lesen Sie zum Beispiel:
So können Sie sich schützen.
Hinweise zum Mund-Nasen-Schutz.
Das sind Risiko·gruppen.
Sie denken:
Vielleicht habe ich das Corona·virus.
Das sollten Sie jetzt machen.

  • EUTB®-Angebote bieten Ihnen Beratung an.


    Auch in der Zeit mit dem Corona·virus.

    Die Beratung gibt es vielleicht nicht persönlich.
    Vielleicht gibt es die Beratung nur telefonisch.
    Es kann auch Beratung über E-Mails geben.
    Oder über Programme im Internet.
    Die EUTB®-Berater wollen Sie so schützen.
    Und sie wollen sich selbst schützen.
    Bitte fragen Sie bei Ihrem EUTB®-Angebot nach.
    Hier finden Sie eine Liste der EUTB®-Angebote:
    Klicken Sie bitte auf diesen Satz.

  • Immer weniger Menschen


    stecken sich mit dem Corona·virus an.
    Man sagt dazu auch:
    Die Inzidenz·zahlen sinken.
    Auch in den Krankenhäusern sind immer
    weniger Menschen mit dem Corona·virus.
    Das hat auch etwas mit den Impfungen zu tun.
    Die Impfungen schützen vor dem Corona·virus.

    Seit dem 7. Juni kann sich jeder in Deutschland gegen das Corona·virus impfen lassen.
    Man kann sich im Impf·zentrum impfen lassen.
    Auch Ärzte machen die Corona-Impfung.
    Man muss immer einen Termin machen.
    Termine für die Corona-Impfung
    können Sie zum Beispiel im Internet machen.
    Mehr dazu lesen Sie auf dieser Internetseite.

    Es gibt Regeln für die Corona-Impfung.

    Die Regeln sind von der Bundes·regierung.
    Die Regeln für die Corona-Impfung
    in Ihrem Bundesland finden Sie hier.

    Vielleicht dürfen Sie nach der Corona-Impfung wieder mehr.
    Denn für geimpfte Menschen gilt:
    Für sie soll wieder mehr erlaubt sein.
    Das gilt auch für Menschen,
    die das Corona·virus schon hatten.

     

  • Nach jeder Impfung bekommen Sie
    eine Bescheinigung.


    Die Bescheinigung zeigt:
    Sie wurden gegen das Corona·virus geimpft.
    Die Bescheinigung kommt in Ihren Impf·pass.
    Der Impf·pass ist ein gelbes Heft.

    Es gibt die Bescheinigung aber auch digital.


    Digitale Bescheinigung heißt zum Beispiel:
    Sie bekommen sie auf Ihr Smartphone.
    Oder Sie bekommen sie auf Ihr Tablet.
    Diese Apps für die Impfung gibt es zum Beispiel:
    CovPass-App und Corona-Warn-App

    Hier bekommen Sie die digitale Bescheinigung:

    • Beim Arzt
    • In einer Apotheke
    • In einem Impf·zentrum

    Mehr über die digitale Bescheinigung
    lesen Sie auf dieser Internetseite:
    Bitte klicken Sie auf diesen Satz.

     

  • Es gibt ein Gesetz zum Infektions-Schutz.
    Das Gesetz zum Infektions-Schutz wurde geändert:
    Darin stehen nun die Regeln für die Bundes-Not-Bremse.
    Das sind gleiche Regeln für alle Bundes-Länder:
    Wenn die Corona-Zahlen steigen.

    Auf dieser Internet-Seite finden Sie Infos zu den Regeln.
    Diese Infos sind in Leichter Sprache.
    Klicken Sie bitte auf den Satz,
     

    Die Regeln der Bundes·not·bremse
    gelten seit dem 1. Juli nicht mehr.

    Darum muss man ab dem 1. Juli 2021
    vielleicht wieder im Büro arbeiten.
    Arbeitgeber müssen dann
    keine Heimarbeit mehr anbieten.
    Es dürfen sich wieder mehr Menschen treffen.
    Für viele Dinge muss aber weiter
    einen Corona·test machen.

    Die genaue Regeln für dieses Öffnungen beschließt jedes Bundes-Land selbst.

    Sie finden dieses Regeln auf den Internet-Seiten von Ihrem Bundes-Land

  • Es gibt wichtige Regeln von der Bundes·regierung.


    Die Regeln sollen vor dem Corona·virus schützen.
    Die Regeln gelten seit dem 22. März 2021.
    In den Regeln steht zum Beispiel:
    Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz.
    Er kann Sie vor dem Corona·virus schützen.
    Und Sie schützen damit andere Menschen.

    Es gibt auch Texte in Leichter Sprache.
    Sie können sich auch auf dieser Internet·seite informieren:
    Klicken Sie bitte auf den Satz.
    Das sind Nachrichten über Corona in Leichter Sprache.

    • Tragen Sie diesen Mund-Nasen-Schutz:
      Einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz.
    • Dazu gehören FFP2-Masken und OP-Masken.
    • OP-Masken kennen Sie vielleicht vom Arzt.
      Sie sind meistens grün oder blau.

    Sie müssen die FFP2-Maske oder die OP-Maske zum Beispiel hier tragen:

    • In Geschäften
    • In Bus oder Bahn
    • In Pflege-heimen oder in Alten-heimen
    • In einigen Büros und
    • an einigen Arbeitsplätzen
    • Überall dort, wo viele Menschen rein-kommen können.

    Vielleicht gelten in Ihrem Bundes·land
    noch andere Regeln.
    Mehr zu den Regeln lesen Sie hier:
    Internetseite der Bundes·regierung

  • Die Regeln sind nie fertig.
    Sie werden immer wieder geprüft.
    Und sie werden verändert.

    Seit dem 22. März 2021 sind neue Regeln gültig.
    Auf dieser Internet·seite finden Sie Hinweise zu den neuen Regeln:
    Klicken Sie bitte auf den Satz,

    Sie können die neuen Regeln auch hier lesen:
    Klicken Sie bitte auf den Satz.

    In diesem Text steht:
    Diese Regeln gegen das Corona·virus wurden beschlossen.
    Das wurde beschlossen:
    Damit Schulen, Büros und Läden wieder öffnen können.
    Damit Restaurants und Freizeit-Einrichtungen wieder öffnen können.

    Hinweis:
    Dieser Text ist in schwerer Sprache.

    Alle aktuellen Regeln finden Sie auf der Internet·seite von Ihrem Bundes·land.
    Achtung:
    Die Regeln können in jedem Bundes·land anders sein.

    Sie wollen wissen:
    So viele Menschen haben in Deutschland Corona.
    Dann informieren Sie sich auf dieser Internet·seite:
    Klicken Sie bitte auf den Satz.


    Hinweis:
    Dieser Text ist in schwerer Sprache.

  • Bitte beachten Sie diese Hinweise.
    So schützen Sie sich vor dem Corona-virus.

    • Halten Sie Abstand zu anderen Menschen.
      Bleiben Sie mindestens 1,5 Meter auseinander.
      Schütteln Sie keine Hände von anderen.
      Umarmen Sie andere Menschen nicht.

    • Waschen Sie Ihre Hände oft.
      Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Seife.
      Vor allem nach dem Husten, Niesen oder
      nach dem Nase·putzen.
      Desinfizieren Sie Ihre Hände auch.

    • Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz.
      Benutzen Sie FFP2-Masken und OP-Masken.
      OP-Masken kennen Sie vielleicht vom Arzt.

    • Husten und niesen Sie in ein Taschen-tuch.
      Oder husten und niesen Sie in Ihre Arm-beuge.
      Ihre Arm-beuge ist in der Mitte von Ihrem Arm.

    Mehr Hinweise bekommen Sie hier:
    Bitte klicken Sie auf diesen Satz.

  • Ein Mund-Nasen-Schutz ist wichtig.
    Er kann Sie vor dem Corona·virus schützen.
    Waschen Sie zum Beispiel oft Ihre Hände.

    Regel für Geschäfte und Bus oder Bahn:

    Sie müssen diesen Mund-Nasen-Schutz tragen:
    Einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz.
    Dazu gehören FFP2-Masken und OP-Masken.
    OP-Masken kennen Sie vielleicht vom Arzt.
    Oder aus einem Krankenhaus.
    Die OP-Masken sind oft grün oder blau.
    Mehr dazu lesen Sie hier:
    Internetseite der Bundes-regierung

    Wichtig ist auch:
    Lüften Sie alle Räume oft.
    Auch das kann vor dem Corona·virus schützen.

    Tragen Sie Ihren Mund-Nasen-Schutz so:

    • Er muss an den Rändern eng anliegen.
      Das heißt: Er muss nah an Ihrem Gesicht sein.
    • Nase und Mund müssen bedeckt sein.

    Mehr zum Mund-Nasen-Schutz lesen Sie hier:
    Bitte klicken Sie auf diesen Satz.

  • Jeder Mensch kann das Corona·virus bekommen.
    An einigen Dingen können Sie merken:
    Vielleicht haben Sie das Corona·virus.
    Diese Dinge passieren mit Ihrem Körper.
    Man nennt diese Dinge auch so: Symptome.  
    Man bekommt die Symptome aber nicht sofort.
    Nach der Ansteckung kann es lange dauern.
    Es kann bis zu 14 Tage dauern.

    Symptome vom Corona-virus sind zum Beispiel:

    • Husten und Schnupfen
    • Fieber
    • Sie schmecken wenig oder riechen wenig.
    • Einige Menschen bekommen Durchfall.
    • Kratzen im Hals oder Hals-schmerzen
    • Probleme beim Atmen und Lungen-entzündungen
    • Sie fühlen sich schwach oder krank.

    Wichtig:
    Sie können das Corona-virus haben.
    Aber: Sie haben keine Symptome.
    Trotzdem können Sie andere anstecken.
    Anstecken heißt:
    Andere Menschen können das Corona-virus
    von Ihnen bekommen.

     

  • Das Corona-virus ist für einige Menschen besonders gefährlich.


    Sie können Probleme beim Atmen bekommen.  
    Oder sie bekommen eine Lungen-entzündung.
    Für einige kann das Corona·virus tödlich sein.
    Man sagt:
    Diese Menschen gehören zur Risiko-gruppe.

    Diese Menschen gehören zur Risiko-gruppe:

    • Ältere Menschen ab etwa 50 Jahren.
    • Raucher
    • Sehr dicke Menschen
    • Menschen mit Trisomie 21
      Man kann Trisomie 21 auch so nennen:
      Down-Syndrom
    • Menschen mit dauerhaften Krankheiten.
      Zum Beispiel Menschen mit:
      > Diabetes.
      > Asthma.
      > Herz-krankheiten.
  • Einige Dinge sind in der Corona·zeit gefährlich.
    Dann müssen Sie besonders vorsichtig sein:

    • In kleinen und engen Räumen
      Vor allem in nicht gelüfteten Räumen.
    • Bei vielen Menschen und wenig Platz
    • Bei Gesprächen mit wenig Abstand

    Mehr dazu lesen Sie hier:
    Bitte klicken Sie auf diesen Satz.

    Wichtig ist:

    • Abstand halten zu anderen Menschen.
    • Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz.
    • Benutzen Sie die Corona-Warn-App.
    • Lüften Sie oft.

    Sie denken:
    Vielleicht habe ich das Corona-virus?
    Sie haben zum Beispiel Symptome.
    Oder:
    Sie haben eine Person getroffen.
    Die Person hat das Corona-virus.
    Das sollten Sie jetzt machen:

    1. Bleiben Sie zuhause.
      Treffen Sie keine anderen Menschen.
      Gehen Sie nicht zur Arbeit.
      Treffen Sie keine Menschen aus Risiko-gruppen.
       
    2. Rufen Sie einen Arzt an.
      Gehen Sie nicht einfach so zum Arzt.
      Oder rufen Sie beim Gesundheits·amt an.
      Hier finden Sie Ihr Gesundheits·amt.

      Sie können auch hier anrufen:
      Beim ärztlichen Bereitschaftsdienst.
      Telefonnummer: 116 117
      Sie erreichen niemanden?
      Dann rufen Sie noch mal an.
      Es ist ein Notfall?
      Sie können zum Beispiel nicht atmen?
      Dann rufen Sie hier an: 112

    Sie brauchen Gebärden·sprache?
    Oder Sie brauchen Schrift·mittlung?

    Zum Beispiel, weil Sie nicht hören können.
    Dann können Sie TESS benutzen.
    TESS bietet Ihnen Telefon-Dolmetschen:

    • mit Gebärden-sprache.
    • mit Schrift-sprache.

    Oder:    
    Vielleicht kann jemand anderes für Sie anrufen.
    Zum Beispiel beim Arzt.
    Oder bei Ihrem Gesundheits-amt.
    Das kann eine Vertrauens·person für Sie machen.
    Zum Beispiel Verwandte oder Freunde von Ihnen.

    Sie denken:
    Vielleicht habe ich das Corona-virus?
    Sie haben zum Beispiel Symptome.
    Oder:
    Sie haben eine Person getroffen.
    Die Person hat das Corona-virus.
    Das sollten Sie jetzt machen:

    Sie haben Sie bei Ihrem Arzt gemeldet?
    Sie haben sich beim Gesundheits-amt gemeldet?

    Vielleicht machen Sie einen Corona-test.
    Das entscheidet Ihr Arzt.
    Oder das entscheidet das Gesundheits-amt.
    Der Test zeigt Ihnen:
    Sie haben das Corona-virus.
    Oder Sie haben das Corona-virus nicht.

    Falls Sie einen Test machen:

    • Der Test zeigt:
      Sie haben das Corona·virus nicht.
      Dann sagt Ihnen Ihr Arzt:
      Das sollten Sie jetzt machen.
    • Der Test zeigt: Sie haben das Corona-virus.
      Dann müssen Sie in Quarantäne.
      Das Gesundheits-amt wird Sie fragen:
      Wen haben Sie in der letzten Zeit getroffen?
      Mehr Informationen dazu bekommen Sie
      von Ihrem Arzt oder vom Gesundheits-amt.

    Sie fühlen sich krank?
    Dann bleiben Sie mindestens 5 Tage zuhause.
    Treffen Sie sich mit niemandem.
    Sie fühlen sich wieder besser?
    Bleiben Sie noch 2 Tage zuhause.
    Auch wenn Sie keine Symptome mehr haben.

     

  • Man kann unter Quarantäne gestellt werden.


    Quarantäne spricht man so: Ka-ran-tä-ne.
    Quarantäne heißt:

    • Man muss zuhause bleiben.
    • Man darf keinen Kontakt zu Menschen haben.

    Das Gesundheits·amt entscheidet:
    Jemand muss in Quarantäne.
    Oder: Jemand muss nicht in Quarantäne.

    Dann können Sie zum Beispiel
    in Quarantäne kommen:

    • Sie haben das Corona·virus.
    • Eine andere Person hat das Corona·virus.
      Und: Sie waren in der Nähe von dieser Person.
    • Eine Person kommt aus einem Risiko·gebiet.
      Und: Sie waren in der Nähe von dieser Person.
    • Sie selbst waren in einem Risiko·gebiet.
  • In den Risiko·gebieten haben viele Menschen
    das Corona·virus.


    Die Risiko·gebiete verändern sich.
    Und auch das Corona·virus verändert sich.
    Informieren Sie sich über die Risiko·gebiete.
    Und über das veränderte Corona·virus.
    Die Informationen bekommen Sie hier.

    Informieren Sie sich auch über Reise·warnungen.
    Informationen dazu bekommen Sie hier:
    Klicken Sie bitte auf diesen Satz.

    Sie waren in einem Risiko·gebiet im Ausland?
    Dann müssen Sie wahrscheinlich in Quarantäne.
    Die Quarantäne dauert meistens 10 Tage.
    Und Sie müssen einen Corona·test machen.
    Mehr dazu lesen Sie auf dieser Internetseite.

     

Informationen zu diesem Text

Der Text in Leichter Sprache ist vom:
Institut für Leichte Sprache
Lebenshilfe Schleswig-Holstein e.V.
Kehdenstraße 2-10
24103 Kiel

Viele Bilder im Text sind von:
Lebenshilfe für
Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013

Text wurde aktualisert am 17.03 von

Die Texte wurden in Leichte Sprache übersetzt von:
Marlene Seifert – Schriftgut

Die Texte wurden geprüft von:
Prüfer und Prüferinnen für Leichte Sprache
von Mensch zuerst - Netzwerk People First Deutschland e.V.