Direkt zum Inhalt

Leichte Sprache als Forschungsprojekt

Icon: Bericht mit Lupe

Regina Stodden von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Abteilung für Computerlinguistik, forscht im Bereich der automatischen Textvereinfachung. Ihr Forschungsprojekt zeigt auf, wie sich der Bereich Leichte Sprache entwickelt und welche Rolle die Webseite der Fachstelle Teilhabeberatung dabei spielt:

Mit meiner Forschung im Bereich der automatischen Textvereinfachung möchte ich erreichen, dass mehr Menschen schneller und jederzeit die Möglichkeit haben, einen schwierigen Text besser zu verstehen.

Ungefähr 10 Millionen Erwachsene in Deutschland haben Probleme beim Lesen oder Schreiben (Grotlüschen et al.‚ 2019). Daher übertragen Übersetzer*innen schwierige Texte manuell in eine leichtere Sprache. Im Internet entstehen jedoch in kurzer Zeit viele Texte mit hoher Komplexität, wie z. B. Texte in sozialen Medien oder Online Diskussionen (Stodden, 2021), sodass sie manuell nicht schnell genug übersetzt werden können. Deswegen erforsche ich, wie ein Computerprogramm schwierige Texte automatisch vereinfachen kann.

Im Forschungsbereich der automatischen Textvereinfachung (siehe zum Thema z. B. Alva Manchego et al., 2021) werden als Ausgangslage Satzpaare aus alltagssprachlichen und vereinfachten Texten mit gleichem Inhalt verwendet. Solche Texte gibt es z. B. auch auf der Webseite der Fachstelle Teilhabeberatung. Die Fachstelle Teilhabeberatung hat den Anspruch, ihre Website barrierefrei zugänglich zu machen und übersetzt nahezu alle Bereiche in Leichte Sprache sowie in die Deutsche Gebärdensprache. Das Programm lernt durch die Veränderungen in den Satzpaaren z. B. schwierige Wörter durch leichtere zu ersetzen (s. Paetzold et al., 2016) oder lernt, wann ein langer Satz in zwei aufgeteilt werden kann (s. Narayan et al., 2017).

Ein Textvereinfachungsprogramm ist eine Art Übersetzungsprogramm. Jedoch wird der Text hierbei nicht automatisch in eine andere Sprache übersetzt, sondern in Leichte oder Einfache Sprache. Mein Programm soll besonders dann eingesetzt werden, wenn ein Text (noch) nicht manuell vereinfacht werden kann.

Autorin: Regina Stodden

Weiterführende Links zur Vertiefung und Literatur:

Regina Stodden (B.A., M.A.)
Abteilung für Computerlinguistik
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf
Internetseite
E-Mail: regina.stodden@uni-duesseldorf.de

06.2021